Sie sind nicht angemeldet.

Poweruser
1

mew

(134)

2

Disco_Stu

(131)

3

puLse2D

(111)

4

Nibbler

(80)

5

Killertamagotchi

(66)

6

Okami

(63)

7

xfx9500

(53)

8

Even

(50)

Letzte Erfolge

Sie sind seit fünf Jahren Mitglied.

JennaEllis (Heute, 00:04)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pmod.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 11. August 2014, 16:11

Nintendo Ultra 64 / Ultra Disk / 64DD Development - Sammelthread

Hallo zusammen,

in der nächsten Zeit (damit meine ich nicht kurzfristig ;-)) habe ich vor einen Artikel über das 64DD für unser Konsolen-Lexikon zu schreiben. Bei diesem Artikel möchte ich allerdings DEUTLICH mehr Informationen Verarbeiten, als z.B. die aktuellen Wikipedia-Artikel zu diesem Thema hergeben. Speziell möchte ich sehr detailliert auf die Entwicklungsgeschichte eingehen, besonders auf den Zeitraum der ersten Prototypen (mit ZIP-Laufwerk) bis einschließlich zu dem Zeitraum in dem das Gerät noch als "Ultra Disk" bezeichnet wurde.

Wie ihr euch sicher denken könnt, sind solche Informationen mehr als nur rar gesäht. Ich suche dahher händeringend nach Artikeln aus Fachzeitschriften aus dem Zeitraum von 1994 - 1997, die diese Thema behandeln. Auch wenn nur Zweizeiler im Newsbereich oder Nebensätze das Thema behandeln, wären solche Artikel dennoch sehr hilfreich!

Also falls jemand etwas beisteuern könnte, wär ich sehr dankbar!


Edit: Auch internationale Berichte und Artikel nehme ich gerne, die Sprache in der die Informationen verfasst sind wäre also ziemlich egal!

2

Montag, 11. August 2014, 20:54

Ich denke mal von der Seite 64dd.net kann man viel Informationen herholen.
Leider habe ich mich mit dem 64DD nie so recht befasst (da ich bisher keins ergattern konnte), kann da
sonst keine Infos beisteuern. :/

3

Dienstag, 12. August 2014, 14:05

das Super Mario 64 DD ist wie es scheint nur eine Standalone 64DD Version, da sieht man außer anderem Titelscreen keine Änderungen. Wenn es Super Mario 64 II wäre als Addon, das wäre der heiligste N64 Gral.

hab vom 64DD mal gelesen, dass die Disks 64MB Speicher haben, aber keine Ahnung, ob das auch stimmt. F-Zero X Expansion wurde als PC Programm umgesetzt, damit man F-Zero X Roms modifizieren kann wie wenn man ein 64DD hat. Die Geschichte um Zelda Ura mit zufallsgenerierten Dungeons und etwas mehr Umfang als das normale Ocarina of Time. In wie fern das Master Quest und Ura ähnlich sind ist die große Frage. Beim Master Quest gabs nur neue Dungeons, bei Ura sollten die mit jedem Neustart anderst sein.

4

Dienstag, 12. August 2014, 21:11

Ich denke mal von der Seite 64dd.net kann man viel Informationen herholen.


Einige Infos habe ich schon fon 64DD.net. Besonders Releasedaten sind dort teilweise sogar genauer als in den Wikipedia Artikeln. Leider sind die Informationen aus der Entwicklungsphase extrem dünn, bis gar nicht vorhanden. Ich werde nochmal das Forum durchstöbern, allerdings muss man da natürlich extrem aufpassen, da viele Daten nicht mit Quellen belegt werden können.

das Super Mario 64 DD ist wie es scheint nur eine Standalone 64DD Version, da sieht man außer anderem Titelscreen keine Änderungen. Wenn es Super Mario 64 II wäre als Addon, das wäre der heiligste N64 Gral.


Zum Mario 64DD wollte ich später noch einen Lexikonartikel verfassen... der Fund ist es schon wert :mrgreen:

hab vom 64DD mal gelesen, dass die Disks 64MB Speicher haben, aber keine Ahnung, ob das auch stimmt. F-Zero X Expansion wurde als PC Programm umgesetzt, damit man F-Zero X Roms modifizieren kann wie wenn man ein 64DD hat. Die Geschichte um Zelda Ura mit zufallsgenerierten Dungeons und etwas mehr Umfang als das normale Ocarina of Time. In wie fern das Master Quest und Ura ähnlich sind ist die große Frage. Beim Master Quest gabs nur neue Dungeons, bei Ura sollten die mit jedem Neustart anderst sein.


Die Speichermedien sollen auch optomagnetische Datenträger verwendet sein - also quasi eine Mischung aus ZIP-Diskette und CD (Mini-Disk artig). Das würde auch erklären warum die hälfte des Datenträgers wiederbeschreibbar ist.
'-> Edit: Der Wikipedia-Artikel scheint dahingehend falsch zu sein, laut einem offiziellen Dev-Manual von Nintendo handelt es sich um magnetische Datenträger! Dazu gibts unten mehr...

Habe eben noch einen Artikel in einer Retrogamer-Ausgabe gefunden. Den werde ich die Tage mal einscannen und hier posten.


Ich denke wir müssen das Thema auch etwas weiter ausrollen, da viele Daten aus der Entwicklungszeit nur nachvollziehbar und belegbar sind, wenn man alles entsprechend auch mit Daten des Ultra 64/ Nintendo 64 vergleichen kann. Habe daher auch den Threadtitel mal fix angepasst.

Ein Sinnvoller Ausgangspunkt für den Artikel währe wohl eine vernünftige Timeline... habe schonmal angefangen etwas zusammen zu stellen... poste ich dann später.

5

Mittwoch, 13. August 2014, 10:27

Club Nintendo 4/97 S. 43




Club Nintendo 6/97 S. 15


6

Mittwoch, 13. August 2014, 12:20

Die Speichermedien sollen auch optomagnetische Datenträger verwendet sein - also quasi eine Mischung aus ZIP-Diskette und CD (Mini-Disk artig). Das würde auch erklären warum die hälfte des Datenträgers wiederbeschreibbar ist.


Muss mich korrigieren: Die o.g. Info stammt von Wikipedia und wurde 2011 ohne Quellangabe ergänzt. Bisher kann ich keine Quelle für diese Aussage finden und alle mir bekannten Quellen berichten von magnetischen Speichermedien. Ich habe meine Disks zu Hause überprüft und konnte keinerlei Ähnlichkeit mit optomagnetischen Systemen entdecken. Selbst wenn es eine eigenentwicklung von Nintendo sein sollte, sollte die Disk optisch lesbar sein... dagegen spricht aber eindeutig das Fehlen jeglicher Reflektionsschichten. Auch ein "Multilayer"-Aufbau ist nicht erkennbar...

optomagnetische Disk:




64DD Disk:


7

Mittwoch, 13. August 2014, 12:50

Die Speichermedien sollen auch optomagnetische Datenträger verwendet sein - also quasi eine Mischung aus ZIP-Diskette und CD (Mini-Disk artig). Das würde auch erklären warum die hälfte des Datenträgers wiederbeschreibbar ist.


Muss mich korrigieren: Die o.g. Info stammt von Wikipedia und wurde 2011 ohne Quellangabe ergänzt. Bisher kann ich keine Quelle für diese Aussage finden und alle mir bekannten Quellen berichten von magnetischen Speichermedien. Ich habe meine Disks zu Hause überprüft und konnte keinerlei Ähnlichkeit mit optomagnetischen Systemen entdecken. Selbst wenn es eine eigenentwicklung von Nintendo sein sollte, sollte die Disk optisch lesbar sein... dagegen spricht aber eindeutig das Fehlen jeglicher Reflektionsschichten. Auch ein "Multilayer"-Aufbau ist nicht erkennbar...
Ich würde auch meinen, dass es am meisten Ähnlichkeit mit einer ZIP-Diskette hat. Bin mir aber auch sehr unsicher, bei englischen Wikipedia steht z.B.:

Zitat

From 1999 to 2001, Nintendo sold the Nintendo 64 video game console's 64DD peripheral to Japan, based mainly upon a 64MB magneto-optical drive, with various types of read-only and read/write media.

8

Mittwoch, 13. August 2014, 17:26

Genau daher hatte ich die Info auch, aber leider gibt es bei Wiki keine Quellenangabe dazu.


Das ist allgemein ein furchtbar schlecht dokumentiertes und belegtes Thema. Um die Entstehungsgeschichte des DD in einen vernünftigen zeitlichen zusammenhand mit dem N64 zu bringen suche ich nebenbei auch Infos zum Ultra 64.

Zitat von »64dd.net«

Working Title:
Project Reality (Until November 1995),
Ultra 64 (Until February 1, 1996)


Diese Daten können nicht stimmen. Auf den Flyern zur Spaceworld 95 wird die Konsole schon als Nintendo 64 beworben, und die Messe war Ende November 1995...

Meines Wissens nach müsste sie ab 1993 als "Project Reality" auf der Spaceworld 93 das erste mal erwähnt worden sein. Dann muss irgendwann der Wechsel zu "Ultra 64" gekommen sein, wann genau konnte ich bisher allerdings noch nicht ermitteln. Vom SGI Indy Devkit habe ich Fotos die belegen, dass er 1995 definitiv als "Ultra 64" bezeichnet wurde. Spätestens ab der Spaceworld 95 vom 23. - 26.11.1995 wurde die Konsole dann als "Nintendo 64" bezeichnet. In einer Werbeanzeige aus dem "Famicom Magazine" für die Spaceworld 95 gab es auch schon eine Darstellung als "Nintendo 64", allerdings finde ich keine Informationen darüber aus welcher Ausgabe die Anzeige stammt...

Hat jemand andere Quellen für die Arbeitstitel des N64? Mich würde wirklich brennend interessieren in welchen Zeiträumen die Konsole wie genannt wurde.
»Disco_Stu« hat folgendes Bild angehängt:
  • Timeline64.png

9

Mittwoch, 13. August 2014, 23:56

Im Sommer 1994 hab ich zum ersten Mal vom "Project Reality" gehört und gelesen in einem Spieleheft.

Die 64DD Disk sieht aus wie ne DVD-RAM, die sehen beschrieben dunkel aus und leer ist die Oberfläche hell.

10

Donnerstag, 14. August 2014, 08:41

Die 64DD Disk sieht aus wie ne DVD-RAM, die sehen beschrieben dunkel aus und leer ist die Oberfläche hell.


Das wär prinzipiell möglich, allerdings scheint mir der Datenträger selbst dafür eine ganze Ecke zu dünn zu sein... ist ja im Grunde nur eine dünne Folie.

Im Sommer 1994 hab ich zum ersten Mal vom "Project Reality" gehört und gelesen in einem Spieleheft.


Dann können wir schonmal davon ausgehen dass die Bezeichnung "Project Reality" 1993 und 1994 benutzt wurde. Weißt du zufällig noch in welcher Zeitschrift du das gelesen hast?


Hab auch noch ein Bild zu Project Reality gefunden, allerdings würde ich das eher für ein Mockup aus einer Zeitschrift halten. Oder gab es zu der Zeit schon offizielle Darstellungen seitens Nintendo? Kann das jemand bestätigen oder dementieren?
»Disco_Stu« hat folgendes Bild angehängt:
  • ob_ec9558_nintendo-project-reality-1.jpg

11

Donnerstag, 14. August 2014, 16:19

HOT NEWS:

Habe ein Patent von 06/97 über das DD auftreiben können... sehr interessant ist, wer alles zu den Begünstigten zählt:

Zitat

Hitachi Maxell, Ltd. (Osaka-fu, JP)
ALPS Electric Co., Ltd. (Tokyo, JP)
Nintendo Co., Ltd. (Kyoto-fu, JP)


Nintendo und Hitachi Maxell halten seit dem FDS gemeinsam Patente über "Disk Cartridges", auch in den Jahren 1991, 1992 und 1993. Zu dieser Zeit befand sich das SNES CD-Addon in Entwicklung. Spätestens 1996 kam dann wohl ALPS mit dazu, daher kann man davon ausgehen, dass es sich bei den 64DD Disks um Weiterentwicklungen der SNES-CD Disks handelt!

:hammer: US5923641.pdf


In einem Patent des N64 habe ich auch noch diese Darstellung gefunden, bin mir aber nicht sicher ob das ganze als interner Konzeptentwurf diente order es sich um eine vereinfachte Darstellung für das Patent handelt. Letzteres wäre auch möglich allein um das Design der Konsole vor der offiziellen Ankündigung geheim zu halten... und darin ist Nintendo leider (bis auf den SNES) sehr gut.


12

Freitag, 15. August 2014, 11:59

:boah:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
http://level42.ca/projects/ultra64/Documentation/man/
http://n64devkit.square7.ch/

Chapter 1 Introduction

1.1 Overview of 64DD
 The Nintendo 64 Disk Drive (64DD) is a magnetic disk drive 
accessed through a connector on the underside of the Nintendo 64 
(N64). It uses a disk called the Nintendo 64 Disk (referred to as
 "disk" below) as a medium. Each disk has a capacity of 64.45 MB, 
of which 0-38.44 MB can be used as writable space. The size of 
the writable space can be specified in increments within this range.
.
.
.
5.1 Development Drive and Commercial Drive

The drive used for development, called the development drive, 
has a blue bezel (disk slot) and uses a development disk (blue disk). 
The commercially available drive (mass-production drive) has a 
black bezel and uses commercially available disks (usually gray). 
The two types of drives differ in their hardware, so please avoid, 
for example, using a blue disk with a commercial drive or a 
commercial disk with a development drive. Doing so may cause 
equipment failure. Game programs that have been confirmed to 
work with the development drive are written to commercial disks 
by Nintendo.


Scheinen offizielle HTML-Manuals von Nintendo zu sein und sind vom Informationsgehalt goldwert.

... damit wäre das Thema optische Datenträger dann mal endgültig vom Tisch :-D

13

Samstag, 16. August 2014, 20:45

Muss ich scharf überlegen, ich weis noch, dass es nur ein reiner Text war. Das müsste Video Games oder Maniac gewesen sein, hab bei uns immer am Kiosk die Hefte halb gelesen und dann gekauft was viel Infos drin hatte, daher hatte ich oft verschiedene Hefte. Im Juli/August hab ich damals das Heft im Freibad gelesen mit nem Kumpel, der auch Spiele interessiert war und er kannte schon vor mir das Project Reality, aber mehr Infos gab es nicht. Da stand auch nix von Technik oder so, sondern nur Prototypengelaber und das es das SNES ablösen soll wenn es fertig ist.

ALPS ist führend bei ferromagnetischen Laufwerken, hab noch ein Floppy von denen mit dem ich 1,44MB Disketten in 720kb Disketten verwandeln kann für Atari ST und Amiga 500.

Von Maxell kommen die Disks des 64DD, die haben auch die Disketten vom FDS hergestellt. Es gibt Maxelldisketten, die man umgebaut für den FDS nutzen kann. Vlt war das 64DD ein Prototyp für "DVD"-RAM. Die ersten DVDs & DVD-RAM zum beschrieben waren auch in Kunststoffcases. Panasonic brachte die ersten DVD-RAMs 1998, aber da die Vorschrift, wie die DVD-RAM beschaffen sein muss, vom "DVD-Forum" stammt gibt es keinen einzelnen Hersteller. DVD-RAM gibt es seit 1996. Könnte vlt sein, dass im 64DD ne Art Betaversion davon steckt. Hitachi ist ein Gründungsunternehmen des DVD-Forums 1995. Hitachi hat Maxell einverleibt. Klingt alles sehr plausibel für was im 64DD läuft.

hier Maxell DVD-RAMs im Case:
http://www.videohelp.com/mediaimages/standardmedia15927.jpg
http://www.videohelp.com/mediaimages/standardmedia15929.jpg

ich glaube das die ersten Project Reality auf SNES Optik beruhten, daher sieht die Zeichnung auch eher nach SNES mit CD-ROM aus. Erst später kam dann das Ultra 64 Design zum Zug.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mew« (16. August 2014, 21:06)


14

Samstag, 16. August 2014, 21:51

die 64DD Disks sind einfach nur popilige Zip Disketten die ein modifiziertes Gehäuse haben das man sie nicht einfach in ein PC Zip Laufwerk auslesen kann.

Theoretisch könnte man auch das 64DD Laufwerk mit dem PC über IDE verbinden nur würde es wohl nicht als Laufwerk erkannt werden wegen fehlenden Treiber.

15

Sonntag, 17. August 2014, 01:30

ich hatte ewig ein ZIP100, die Disketten hatten nicht so eine optische Struktur. Die DVD-RAM degegen sieht ganz genau so aus, da hab ich mal aus Interesse paar gekauft. Die sind unbeschrieben hell und wenn man die beschriebt werden die transparent schwarz, wie auf den Fotos. Durch die DVD-RAM kann man durchschauen, das geht auch bei CDs und DVDs wenn sie kein Label haben, aber nicht so klar.

16

Sonntag, 17. August 2014, 02:22

Mag sein ändert aber nichts drann, das es beim 64DD nur modifizierte Zip Disketten sind denn die haben das selbe problem wie Floppys und Zip Disketten und zwar das die Anfällig für Fehler nach ein paar jahren sind ok ein paar klingt wenig eher so 10 -15 jahre oder auch magnetische einflüsse.

Den die 64DD Disks werden magnetisch beschrieben und gelesen

bei einer DVD-RAM ist eigentlich nichts groß anders als bei einer normalen DVD+-RW nur das bei einer RAM die sreib und leseweise eher einer Festplatte vergleichbar ist.
und auch so genutzt werden sprich man kann sofern nciht geschlossen daten löschen und neue draufschreiben ohne das die anderen auch gelöscht werden.


und die MO-Disk dessen kleiner Bruder auch als Audiodatenträger MiniDisk bekannt war ist bis auf die schreibweise auch nicht anders als ne normale DVD+-RW

nur das dort die oberfläsche durch den Läser so erwärmt wird das diese aufweischt und dann die vertiefungen die normal eingebrannt wird mit dem Magnetschreibkopf erzeugt werden .

Hier ist der schwerpunkt das es weniger schreibfehler geben kann da die Daten nicht durch ein Laser eingebrannt wird die durch Stab fehlerhaft werden können sondern halt wie schon erwähnt durch den Magnetkopf

17

Mittwoch, 20. August 2014, 10:40

Da das ganze hier scheinbar für ein wenig Verwirrung gesorgt hat nochmal ein Hinweis:

Das oben gepostete Bild zur MO-Disk stammt aus dem Wikipedia-Beitrag zu Mo-Disks und stellt keine 64DD Disk dar.

Zitat

ich glaube das die ersten Project Reality auf SNES Optik beruhten, daher sieht die Zeichnung auch eher nach SNES mit CD-ROM aus. Erst später kam dann das Ultra 64 Design zum Zug.


Dann nehme ich das Bild vorerst mal in die Timeline mit auf... suche allerdings parallel weiter nach einer Quelle dafür :mrgreen:

18

Montag, 25. August 2014, 08:26

Das hier soll einer der ersten Prototypen des DD sein - hier sogar noch mit echter ZIP-Technik.

Weiß zufällig jemand aus welcher Quelle diese Bilder ursprünglich stammen? Sie sehen für mich sehr nach Zeitschriftenscans aus.

Das N64 Logo auf der ZIP-Diskette stammt aus der Promo-Zeit vor der Spaceworld 95, daher kann man die Bilder schonmal grob auf einen Zeitraum vor 11/95 einordnen. Die grüne LED des DD wirkt relativ Nintendo-untypisch..
»Disco_Stu« hat folgende Bilder angehängt:
  • 64dddisk.jpg
  • 64dd1.jpg

19

Montag, 25. August 2014, 12:54

ich denke mal in dem Japan Magazin was auf dem unteren Bild mit drauf steht ? XD

aber die bilder gab es auch in den damaligen Magazinen die sich exklusive nur einer Konsole oder Hersteller gewidmet haben

z.B. Nintendo Power gab es damals auch einige Bilder über Prototypen


Aber abgescante Bilder müssen nicht unbedingt aus einem Magazin stammen was man so kaufen kann denn Redakteure bekommen auch gerne mal Pressemappen geschnekt wo so zeug auch mal drin ist also Bilder von Prototypen ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Killertamagotchi« (25. August 2014, 20:56)


20

Montag, 25. August 2014, 14:45

Zitat

ich denke mal in dem Japan Magazin was auf dem unteren Bils mit drauf steht ? XD


Nach dem "Courtesy Nintendo 64 Magazine" habe ich schon wie bekloppt gegoogelt, mit allen Namensvariationen - sowohl auf englisch, als auch japanisch - leider bisher erfolglos. Ich vermute allerdings auch dass der Name des Magazins auf dem Bild falsch romanisiert wurde... :-/

Zitat

Aber abgescante Bilder müssen nicht unbedingt aus einem Magazion stammen was man so kaufen kann denn Redakteure bekommen auch gerne mal Pressemappen geschnekt wo so zeug auch mal drin ist also Bilder von Protozypen


Guter Hinweis, im Endeffekt kann es sich auch um interne Informationen handeln. Wie schön wäre doch mal eine N64-Presse CD.... von Sega habe ich sowas über die Dreamcast :mrgreen:

Persönliche Box

Lexikonmoderator

MarcoEagleEye

Administratoren

Disco_Stu

James

Bammel

Super Moderatoren

Lemi