Sie sind nicht angemeldet.

Neue Benutzer

LanoraFair(3. April 2017, 02:04)

thedude(12. März 2017, 12:11)

PartheniaH(26. Februar 2017, 23:59)

DottyEyq12(24. Februar 2017, 15:50)

iche(3. Februar 2017, 17:36)

User des Monats

Es konnten in diesem Monat noch keine Daten erfasst werden.

Bestbewertete Benutzer
1

mew

(134)

2

Disco_Stu

(131)

3

puLse2D

(111)

4

Nibbler

(80)

5

Killertamagotchi

(66)

6

Okami

(63)

7

xfx9500

(53)

8

Even

(50)

Letzte Erfolge

Sie sind seit drei Monaten Mitglied.

LanoraFair (16. Juli 2017, 00:46)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pmod.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. Juli 2012, 00:31

Playstation 1 - Umbau zum High-End Audiogerät

Hallo,

wie in meinem Vorstellungsthread bereits angekündigt, verfolge ich aktuell das Ziel, eine Sony (was sonst^^) Playstation 1 zu einem High-End CD Player umzubauen.

Im Internet findet man genügend Versuche/Umbauten, aber nie einen Test, der mir zu 100% objektiv scheint. "Was solls", dachte ich mir, "man kanns ja mal versuchen, oder?". Gesagt, getan. Mein Papa ist von der Idee noch begeisterter als ich und hat gleich 5 PS1 aus der ersten Serie (SCPH1002 für den europäischen Markt) auf Ebay gekauft, die einzigen, die dafür wirklich geeignet sein sollen. Leider ist keine einzige mit dem wirklich seltenen und begehrten Motherboard dabei, welches auf der Unterseite 2 Operationsverstärker aufweist, sondern "nur" PU-8-Boards, deren Modellnummer auf 21, 22 oder 23 endet. Diese haben nur einen Operationsverstärker.

Ich habe gleich mal eine unveränderte an unsere Anlage angeschlossen und Pink Floyd, PULSE eingelegt - BLÄH! Das Zeug klang, als wären das mp3-Files, die man wiedergibt. Unser guter CD-Player bringt das Album ganz anders rüber (ehrlich gesagt bringts sogar mein iPod als m4a-Dateien mit guten Kopfhörern von KOSS besser rüber).

Also gings, nach langem Lesen und Nachforschen an die Arbeit, die ich hier Schritt für Schritt dokumentieren werde. Momentan bin ich noch nichtmal mit dem Netzteil fertig, daher kann ich auch nur bis dorthin posten.

Vor allem weiß ich aber nicht, ob es mir gelingen wird, mein Ziel zu erreichen. Ich habe als Hobbyelektroniker mit einem äußerst ausgeprägtem Wissensdrang und einer Begeisterung für High-End-Audio zwar einiges an Erfahrung auf dem Gebiet, aber nichts, das in die Nähe einer so komplexen Maschine wie einer PS1 reichen würde. Ich gebe aber mein Bestes, um meine Playstation zu einem wahren High-End Player zu machen. Nichtsdestotrotz kann ich keine Garantie geben, dass das Ding am Ende auch wirklich besser klingen wird! Wie gesagt, ich bin erst am Anfang des Umbaus und habe keine Ahnung, was mir das Ende bringen wird...

Der Übersicht halber folgt Schritt Nr. 1 im nächsten Post.

mfg, Moritz


Nachtrag: Ich möchte hier keine Streitereien sehen, wie sie im alten Forum zu dem Thema waren. Wer konstruktive Vorschläge/konstruktive Kritik hat, darf (soll) sie gerne einbringen. Wer Fragen hat, darf sie gerne stellen (vor allem, wenn ich mich zu sehr gehen lasse und meine Erklärungen unverständlich für nicht-Hobbyelektroniker werden sollten).
Destruktive Kritik ("Das ist scheiße, lass das einfach" etc.) oder Ähnliches bitte ich zu unterlassen, vor allem, weil mir bereits mitgeteilt wurde, dass das ein sofortiges Eliminieren dieses Threads zur Folge hätte. Weder ich noch die Moderatoren/Administratoren wollen, dass sich der alte Thread zu diesem Thema wiederholt!!

2

Freitag, 27. Juli 2012, 00:51

Schritt Nr. 1 - Kein Strom, Keine Musik. Das Netzteil

Das
Netzteil ist bei Audiogeräten immer ein heikles Kapitel, wenn es nicht perfekt
störungsfrei ist, hört man die Störungen dann auch am Ausgang. Dem muss man
natürlich so gut es geht entgegenwirken, was ich auch begonnen habe.



Im Anhang Nr. 1 (F_1_OS) sieht man das unveränderte Netzteil aus der PS1, davor die neue Netzbuchse und den neuen Elektrolytkondensator (rot), der den alten (ebenfalls rot markiert) am
Netzeingang ablösen wird. Um Platz dafür zu schaffen, müssen die grün umrahmen
Bauelemente auf die Platinenunterseite weichen und die Sicherung sowie ein
Filterkondensator (blau umrahmt) müssen um ein paar Millimeter verschoben
werden. Die beiden Filterkondensatoren möchte ich ebenfalls gerne tauschen,
habe aber momentan keine passenden Ersatzteile hier. Diese werden bei
Gelegenheit bestellt. Der Schalttransistor auf seinem Kühlkörper wird ebenfalls
etwas verschoben, hier reicht es aber, die Kontakte etwas zu verbiegen.




Ebenso tausche ich die Gleichrichterdioden (D1-D4) gegen etwas schnellere und robustere Typen aus (in meinem Fall RGP-10M, die gerade haufenweise in der Bauteilekiste waren).




Im Anhang Nr. 2 (F_2_OS) sieht man bereits den umgebogenen Transistor und die versetzten Kondensator/Sicherung. Die nach unten verlegten Bauteile sieht man nicht mehr. Im Hintergrund stehen die beiden Glättungskondensatoren nebeneinander und die vier alten Gleichrichterdioden liegen da (rot umrahmt).
Der Anhang F_2_OS zeigt das selbe Baustadium von unten. Sehr gut sieht man die verlegten Bauteile, die nun unten liegen (rot umrahmt, zwei kleinere Kondensatoren wurden mit Schrumpfschlauch zusätzlich isoliert), sowie (blau umrahmt) die Arbeiten, die nötig waren, um Sicherung und Filterkondensator zu verlegen (neue Löcher bohren, eine Leiterbahn durchtrennen, was ich großzügig mit dem Dremel gemacht habe).


Meine Fotodokumentation reicht leider nur bis hierher, morgen mache ich weitere Bilder und beschreibe weiter!


Falls ich das hier zu ausführlich mache, sagt es mir bitte und ich werde mich in Zukunft etwas kürzer fassen :)


Gute Nacht!
»ebastler« hat folgende Bilder angehängt:
  • F_1_OS.jpg
  • F_2_OS.jpg
  • F_2_US.jpg

3

Freitag, 27. Juli 2012, 21:28

so dann wünsche ich dir hiermit gutes gelingen!
Auf das keine kapitalisten sich einmischen werden.
Wer nicht die Fresse halten kann, sollte einfach mal Ahnung haben!

4

Sonntag, 29. Juli 2012, 20:29

NEIN Alles Blödsinn!!
Lass es sein bringt ja eh nichts -.-

Sind solche Beiträge als nageativ gemeint^^

@schön das du mit der Dokumentation begonnen hast, ich verstehe zwar nicht wirklich was von.
Werde mich aber bemühen das, regelmäßig zu verfolgen.
und wenn wir dabei sind, bereitest du die Konsole später auch noch Optisch auf? :pmod:

5

Sonntag, 29. Juli 2012, 22:08

Das Netzteil zu optimieren ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee.
Da gibt es wirklich ein großes Optimierungspotential.
Der neue Kondensator sieht sehr groß aus, passt der nachher auch ins Gehäuse?

6

Montag, 30. Juli 2012, 16:48

Tut mir Leid, dass ich so langsam weitermache, habe jetzt (dank Sommerjob) viel um die Ohren und nebenbei laufen auch andere Projektlein.

@Okami: Ja, so was in der Art war damit gemeint^^
Freut mich, dass du ab und an vorbeischauen willst!

In der Tat soll die Konsole später auch optisch "verbessert" werden. Da sie eine reine Audiokonsole wird, kommen die Controllerslots weg, der IR-Empfänger für eine PS2-Fernbedienung (geht auch mit der PS1) wird ins Gehäuse integriert. Vorne, wo mal die Ports waren, kommt eine Blende hin. Wenns innen schön genug wird, transparentes Plexi, sonst nicht transparentes Acrylglas oder so was in der Art. Hinten kommen zwei vergoldete Cinch-Audiobuchsen hin.
Das Gehäuse wird natürlich lackiert, ich weiß aber noch nicht, wie. Schwarz matt oder glänzend stehen zur Wahl, oder ein hübsches etwas dunkleres Rot. Wird sich zeigen. Vielleicht auch verschiedene Farben, immerhin ist eine für mich und eine für meinen Papa geplant :)

@Finalfreak: Das Netzteil ist auch noch lange nicht fertig, aber mir fehlen die Bauteile für weitere Umbauten.
Der neue Kondensator sieht sehr groß aus, passt der nachher auch ins Gehäuse?

Shit, mir kommen selbst eben Zweifel daran! muss ich gleich nochmal testen gehen!!


EDIT: Ja, es geht sich aus. Aber echt knapp^^

Und ich habe hier auch mal ein Bild vom aktuellen Stand der Dinge. Inzwischen haben alle Teile, die ich hier habe, ihren Platz gefunden. Parallel zum großen Glättungskondensator habe ich noch einen kleinen Folienkondensator zu, glaube ich, 1,5µF geschaltet. Dieser bringt eine bessere Pulsleistung und damit (unter Last) nochmal glattere Ausgangsspannung.

Ein nettes Detail finde ich den ectra eingepassten kleinen Alukühlkörper am Schalttransistor. Ich wusste nicht, wie gut der Transistor an seiner Vorderseite, an die ich den großen Kühlkörper verlegt habe, Wärme abgeben kann, daher habe ich auf die Rückseite einfach noch den kleinen Alukühli drangeschraubt. Sieht super aus und wird die Wärme besser abführen als original -> kühlerer Transistor.
»ebastler« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1620.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »ebastler« (30. Juli 2012, 17:02)


7

Samstag, 3. November 2012, 23:28

Schritt 1.1 - Netzteil-Feinschliff und Schritt 2 - Ausgangsstufe

Hallo,

gerade, als ich euch denken gemacht hab, dass das Projekt vesandet ist, melde ich mich mal wieder ;)
Ich hatte in letzter Zeit viel um die Ohren und bin nicht wirklich zum Basteln gekommen.

Gestern und heute gings dann mal weiter, und wie!

Schon vor einiger Zeit habe ich den originalen Operationsverstärker durch einen OPA2107 von Burr Brown ersetzt. Dieser ist ein qualitativ hochwertiger Audio-Verstärker und wurde genau für solche Einsatzzwecke konzipiert (und wird zum Teil auch in anderen, ähnlichen Geräten verwendet). In seiner Preisklasse (hab n paar $/Stück bezahlt) ist er kaum zu schlagen, habe ich irgendwo gelesen. Burr Brown steht bei Operationsverstärkern generell für gute Qualität, selbst in teuren DACs, CD-Playern und Vorstufen sind sie zu finden.
Vor einigen Tagen habe ich dann die originalen Audiokoppelkondensatoren (billige 10µF Elektrolythkondensatoren) gegen recht passable 3,3µF WIMA MKS-4 Kondensatoren ausgetauscht. Diese hatte ich zur Hand und sie sind im Bereich der nicht-Audiokondensatoren etwas vom Besten, das sich finden lässt.
Bilder habe ich momentan keine, weil ich die PS1 zum Testen wieder zusammengeschraubt habe, aber da werden sich noch genügend Gelegenheiten für Änderungen ergeben.

Ich habe keine Lust auf unglaublich detaillierte Beschreibungen (und ihr beim Lesen wohl auch nicht^^), also mach ichs heute etwas schneller und oberflächlicher. Bei Interesse kann ich aber gern genauer erklären! Einfach fragen!

Gestern und Heute habe ich dann Netzteil und Gehäuse weitergemacht. Das erste Problem war der große Filterkondensator am Netzeingang. Es stellte sich heraus, dass dieser (obwohl ich es 2 Male geprüft hatte) absolut nicht in den Deckel passte. Also musste etwas Kleineres her. In meiner Schrottkiste fand sich ein alter PC-Bildschirm, den ich einen 220µF 400V Elko entliehen habe - perfekt.

Auf der Platine fielen mir dann noch weitere, interessante Kondensatoren ins Auge: 2*1000µF 16V und 1*2200µF 16V, als Low ESR Ausführung. Genau so, wie sie zur sekundärseitigen Glättung in ein Schaltnetzteil gehören.
Also habe ich die originalen Elkos dort rausgeworfen und meine neuen (alten) eingebaut. Zusätzlich habe ich nahe dem Stecker, der zum Mainboard geht, in die zwei Spannungen je einen 3,3µF WIMA MKS-4 eingelötet, die auch als Koppelkondensatoren zum Eisatz gekommen sind.
Die grüne Power-On-LED habe ich, aus rein optischen Gründen, durch eine orange ersetzt. Gefällt mir einfach besser)
Im Anhang sind ein paar Fotos meines Netzteils im Vergleich zu einem originalen. Welches der beiden welches ist, sollte man leicht erkennen können :mrgreen:

Zu guter Letzt habe ich noch das Gehäuse modifiziert, wobei sich diese Modifikation bis jetzt darauf beschränkt, das Loch für die große Kaltgerätebuchse zur Spannungsversorgung zu machen, sowie die zwei Schraubenlöcher. Mehr mache ich erst, sobald die Elektronik zufriedenstellend läuft.


Nun die große Frage: Wie klingts?
Bis jetzt ganz ok, aber noch nicht so, wie erwünscht/angestrebt.

Seit dem Tausch des OPs (und, vor allem, der Koppelkondensatoren) klingt die Kiste schon erheblich besser als original. Das ist auch nicht schwer, original klang die kaum besser als mein Handy mit ein paar .m4a Dateien. An unseren Marantz-Player, den ich als Referenz hernehme, kommt sie aber noch nicht ran.
Auch, wenn ich bis jetzt erst 10-20 Minuten seit dem Umbau probegehört habe, wage ich es, meinen bisherigen Eindruck zu schildern:
Die PS1 ist etwas zu zurückhaltend in den Höhen, die Bässe scheinen mir etwas verwaschen und nicht scharf umrissen.

Das Problem mit den Höhen schreibe ich vor Allem den Koppelkondensatoren zu. Hier gehören entweder qualitativ hochwertigere rein oder (was ich als nächstes versuchen werde) je ein Kondensator mit niedrigerer Kapazität (47nF oder so) parallel zu den 3,3µF-Folienkondensatoren.
Beim Bassproblem bin ich nicht so sicher, aber eine mögliche Fehlerquelle ist, dass ich durch ein Dritteln der Koppelkondensatorkapazität die Trennfrequenz des Hochpasses am Ausgang (filtert den DC-Anteil weg) verdreifacht habe. Lag er vorher z.B. bei 6Hz, liegt er jetzt schon bei 18Hz, was durchaus etwas nahe am Hörbereich liegt und schon bemerkbar ist (ein Hochpass trennt auch nicht plötzlich, die Dämpfungsstärke müsste eine exponentielle Kurve im Verhältnis zur sinkenden Frequenz sein, wenn ich mich nicht falsch erinnere).
Äh, langsam wirds Fachgeschwafel.

Also, was ich noch machen werde: Kleinere Kondensatoren parallel zu den großen und die Widerstände suchen, die mit meinen Kondensatoren den Hochpass bilden und diese, wenn ich sie finde, entsprechend anpassen, sodass die Trennfrequenz wieder stimmt.
Gehäuse folgt dann später.

mfg,
Moritz

EDIT: Sorry für die miesen Bilder, hatte keine Lust, die Spiegelreflex rauszukramen!
»ebastler« hat folgende Bilder angehängt:
  • NTs 1.JPG
  • NTs 2.JPG
  • NTs Unterseite.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ebastler« (4. November 2012, 10:24) aus folgendem Grund: Titel eingefügt


8

Sonntag, 4. November 2012, 00:22

Sehr schön bisher, hast gute Fortschritte gemacht, was mich aber brennend interessieren würde...
Ist bei den normalen Playstation Spielen, ein Unterschied bei Ton zu hören?

9

Sonntag, 4. November 2012, 08:14

Also @Final das ist kaum möglich denn soweit ich mich entsinne fliegt der Videoteil der Konsole komplett raus und es bleibt nur der Audio teil erhalten!

Somit ist nix mehr mit Spiele spielen denn die können auf der Umgebauten Konsole nicht am TV wiedergegeben werden !

Korrigiert mich wenn ich was falsch gesagt habe bzw @ebastler einen anderen umbau vor hat!
Wer nicht die Fresse halten kann, sollte einfach mal Ahnung haben!

10

Sonntag, 4. November 2012, 10:21

Nmorgen allerseits,

die Videosektion auszubauen wäre ein toller Schritt (gesenkter Stromverbrauch, weniger Störquellen in der PS1 etc.), aber an diesen Schritt wage ich mich nicht ran.
Dafür müsste man die ganze PS1 wirklich verstehen, was ich bis jetzt nicht tue.

Die Funktionsweise des Netzteils ist verständlich, die der Audioausgangsstufe hab ich auch (mehr oder weniger) kapiert, aber der ganze Rest...
Lieber lass ich die Videosektion drin, als meine PS1 zu ruinieren.

Bei der für meinen Dad werd ich einfach nur mehr die Audioleitungen nach außen leiten, bei meiner lass ich die Videoleitung vielleicht sogar dran :mrgreen:

Mit normalen PS1 Spielen kann ichs leider nicht testen, weil ich (Schande über mich) keins hier hab! Ich hab eigentlich immer nur am PC gezockt, nur ab und an mal am Gameboy Advance SP. Den hat jetzt auch mein Handy (Gameboy und NeoGeo Emulator auf Android) verbannt.
Bin kein Konsolenspieler...
Wenn ich am Flohmarkt mal nen interessanten Titel für die PS1 finde, hol ich ihn mir, dann kann ich mehr sagen.

Ich glaube aber, dass es nichts ändern dürfte, dafür ist der Klang solcher Spiele, so weit ich das weiß, aus Platzgründen (die PS1 liest nur CDs, oder?) zu schlecht. Komprimierte Dateien oder Audio mit geringer Bitrate müsste da dabei sein.
Ich lass mich aber dann gern eines besseren belehren.

lg,
Moritz

Bert80

Fortgeschrittener

(12)

Beiträge: 200

Renommeemodifikator: 2

  • Nachricht senden
940

11

Sonntag, 4. November 2012, 10:55

Also @Final das ist kaum möglich denn soweit ich mich entsinne fliegt der Videoteil der Konsole komplett raus und es bleibt nur der Audio teil erhalten!

Somit ist nix mehr mit Spiele spielen denn die können auf der Umgebauten Konsole nicht am TV wiedergegeben werden !

Korrigiert mich wenn ich was falsch gesagt habe bzw @ebastler einen anderen umbau vor hat!
Du liegst mit deiner Aussage sschon richtig Even, normalerweise fliegt die Videosektion komplett raus. Warum, weiss ich aber grad nicht mehr.
Und die PSX frisst auch nur CD/bzw CD-Rom.
Ich glaub ich hab Tinitus auf den Augen.....ich seh lauter Pfeifen! O.O

12

Sonntag, 4. November 2012, 15:51

wie bedient man den Player ohne Videoausgabe?

13

Sonntag, 4. November 2012, 16:31

Naja, bis jetzt: CD rein, einschalten, warten, bis er gebootet hat, und dann start auf dem Controller drücken. Dann startet die Musik, nochmal start pausiert sie.
Mit R1/2 und L1/2 kann man auch ein Lied vor/zurückspringen und spulen, hab nur vergessen, welcher Knopf was macht^^

Es sind bereits 2 IR-Fernbedienungen (Saitek, die originalen finde ich nicht mehr auf ebay) für ne PS2 unterwegs, die funktionieren auch an der PS1.
Das machts dann etwas einfacher.

14

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 13:30

Hallo,

ich führe meinen Monolog mal weiter...

Inzwischen sind zwei neue Dinge angekommen: eine Sony-Fernbedienung (die haben, zu meinem Glück, statt der Saiteks originale Sonys geschickt, weil erstere alle waren) samt Empfänger, sowie ein nagelneues Laufwerk einer PSone.
Das Laufwerk hat schon in meiner Playstation platzgefunden. Dafür musste ich das obere Kunststoffteil des Laufwerks, das die Mechanik verdeckt (das schwarze Kunststoffteil des Laufwerks, den man bei geöffnetem CD-Deckel sieht) gegen das eines originalen Laufwerks der SCPH1002 ersetzen, da das der PSone leicht anders geformt war. Kein Problem, das Laufwerk sitzt nun drin.

Der Empfänger für die Fernbedienung wird nicht, wie vorgesehen, in den Controllerslot gesteckt, sonden zerlegt und anstelle des Slots 1 in das Gehäuse eingebaut. Vorübergehend nimmt er aber doch außen Platz.

Zudem habe ich auch ein Bild der Ausgangskondensatoren für letztes Mal nachgereicht. Es sind nach wie vor nur einzelne WIMA MKS-4 3,3µF. Ich bin damit aber absolut nicht zufrieden, sie werden irgendwann ersetzt oder, wenigstens, ergänzt.

EDIT: Ach ja, Abschirmblech ist auch noch kein gescheites drin. Dieses gehört zu den Dingen, auf die ich überhaupt keine Lust hab... Blöde Arbeit.

Schönen Tag noch und viel Spaß mit den Bildern,
Moritz
»ebastler« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1220022 (Individuell).JPG
  • P1220024 (Individuell).JPG
  • P1220025 (Individuell).JPG

15

Montag, 30. September 2013, 19:45

Ich mag ja solche Arbeiten ! Aber als ein Hobby Elektroniker drückst du dich sehr präziese und gebildet aus. ;-)

Ich habe hier noch einige 1002er rumstehen die auf solch einen Umbau warten und meine geliebte SCPH 1000.

Hast du eine bisherige Teileliste mit Preisen in wie weit dich das hobby basteln bisher gekostet hat ?
------------------------------------------

eXtrem Hard und Software modder :love:

16

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 13:13

omg, ich dachte, ich hätte euch hier nach den letzten Arbeiten (die schon etwas her sind) auf den aktuellsten Stand gebracht - habe ich offensichtlich vergessen.
Dann reiche ich das nach, wenn ich mal Zeit habe!
Dank Studium ist letztere nämlich Mangelware ;)

@MarcoEagleEye: Danke, ich gebe mein Bestes ;)
Ich kann mich mal ans Zusammenschreiben machen, aber Genaues kann ich kaum sagen, da 90% der Teile entweder bei anderen Projekten übriggeblieben oder aus Schrott ausgebaut worden sind^^
Alle Teile für den Umbau neu (vom Ersatzlaufwerk für das eiernde der PS1 mal abgesehen) sollten aber an die 10€ ausmachen...
Da ist es vor allem die Arbeit, die aufwändig ist.
Das Nervigste (ein neues Abschirmblech der Elektronik) steht sogar immer noch aus...

Ich melde mich mal wieder!

17

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 14:42

Neue Ausgangsstufe

So, wie versprochen bringe ich euch mal auf den aktuellsten Stand ;)
Meine erste Koppelkondensatorlösung hat mich nicht wirklich überzeugt, und beim Nachverfolgen der Ausgangsstufe waren da für meinen Geschmack einfach zu viele, (in meinen Augen) absolut sinnlose Komponenten im Audiozweig nach den Koppelkondensatoren.
Also habe ich kurz überlegt und mich für die radikale Lösung entschieden: Alles raus.

Die bisherigen Koppelkondensatoren habe ich durch ein Konvolut aus Kondensatoren, die die Bastelkiste so hergab, und die hochwertig sind, ersetzt.
Da ich keine echten Audiokondensatoren in der Größe hatte, hab ich mich für eine Parallelschaltung etlicher kleiner entschieden. Hier die Liste, was (je zweimal pro Kanal, einmal zwischen DAC und OP, einmal zwischen OP und Ausgang) verbaut wurde:
-3,3µF WIMA MKS (die auch vorher schon drinnen waren)
-1,2µF MKP, Hersteller unbekannt, mit 1200V nett überdimensioniert, angeblich sehr impulsfest (und daher gut geeignet, da sie einen geringen Innenwiderstand haben sollten).
-100nF * WIMA MKP oder MKS, sehr klein, verwende ich üblicherweise als Entstörkondensatoren an Integrierten Schaltungen, habe daher mal >50 Stück oder so gekauft. Die selben sitzen auch auf der Platinenunterseite, direkt an der Versorgung des OPs.
-Ein kleiner WIMA FKP <1nF, um die Übertragung von hochfrequenten Signalen zu verbessern.

Diese habe ich mit Hochfrequenzlitze, die grad rumlag, angelötet. Was geeignet ist, um hochfrequente Signale bei hohen Leistungen zu übertragen, sollte auch für Musik hervorragend geeignet sein, so weit mein Gedankengang^^

Weiters habe ich den IR-Empfänger nun direkt in einen der Controllerports eingebaut, sodass er fix in der PS1 integriert ist.

Der Klang ist inzwischen echt gut. Wenn man mit der PS1 Musik hört, klingt sie toll und mir fallen keine Schwächen im Klang auf.
Wenn ich aber direkt danach/davor mit meinem echten CD Player höre, fallen die Unterschiede recht stark auf. Die PS1 macht nichts falsch, sie macht einfach nur nichts so gut wie der andere. Die Höhen sind nicht so klar, die Bässe nicht so scharf, der Klang nicht so räumlich...

Nun noch ein paar Bilder:
1) Zwei 100nF WIMAs an der Spannungsversorgung des OPA2107 auf der Boardunterseite, zur weiteren Stabilisierung der Betriebsspannung
2) Koppelkonensatoren. Noch sind sie direkt am Board angelötet, nicht, wie in der aktuellen Version, direkt an den Cinchbuchsen auf der Rückseite.
3) Inzwischen richtig angelötete Koppelondensatoren (ja, die haben echt unter dem Deckel Platz^^)
4) PS1 auf meiner Stereoanlage, man sieht gut den bereits eingebauten IR Empfänger (der noch auf eine Frontblende wartet :/

Wenn ich mal Zeit habe, daran weiterzubauen, halte ich euch natürlich auf dem Laufenden!
»ebastler« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_3524.JPG
  • IMG_2749.JPG
  • IMG_3548.JPG
  • IMG_3527.JPG

18

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 22:32

so wie du schreibst, spielt sie alles recht neutral ab ? keine kräftigen bässe, kein raumklang, wo bleibt da der vorteil gegenüber den anderen CD playern ? ich bin mir echt nicht sicher ob der scph 1000 umgebaut meinem Pioneer PD 8700 mithalten könnte.
------------------------------------------

eXtrem Hard und Software modder :love:

19

Freitag, 25. Oktober 2013, 10:22

Neutral triffts recht gut. Die PS1 klingt echt gut, kein Vergleich zu dem grausamen Klang ab Werk, und vermutlich auch erheblich besser als so mancher CD-Player, aber gegen meinen Exposure 3010S2 oder auch den Marantz CD63 meines Vaters hat sie einfach keine Chance.

Man muss aber sagen, dass meine PS1 eine mit Single-OP ist, angeblich sollen die mit Doppel-OP ja besser klingen.
Deine sollte eine von letzteren sein.

Ich kann es mir zwar nicht wirklich vorstellen, da es meiner Meinung nach eher am Wandler liegt (die in der PS1 verwendete Typologie von DACs wird heute in keinem Gerät gehobener Preisklasse mehr verwendet), aber möglich ist auch, dass deine genial klingen wird.
Ohne deinen Pioneer zu kennen (nur kurz gegoogelt) sollte der aber meine PS1 vernichtend schlagen.

Solltest du sehr neugierig sein, kann ich dir meine auch mal zum Probehören per Post schicken, falls du die Versandkosten übernimmst ;)
Ich brauche sie momentan nicht...

20

Samstag, 1. Februar 2014, 14:19

Ich bin im Moment auch gerade am experimentieren mit meiner scph1000 und habe die 2 OPA2134 verbaut.Kennt jemand die Burson HD OP AMP?
Würde gerne einen oder 2 kaufen doch wo?Im Netz gibt es nur einen Anbieter in der Schweiz.In Deutschland?Nix gefunden.
Wäre nett wenn jemand da was wüste.
Gruss Achim

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Bisher war noch niemand online.

Statistik

  • Mitglieder: 593
  • Themen: 2 544
  • Beiträge: 43 828 (ø 9,57/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: LanoraFair

Lexikonmoderator

MarcoEagleEye

Administratoren

James

Disco_Stu

Bammel