Sie sind nicht angemeldet.

Poweruser
1

mew

(134)

2

Disco_Stu

(131)

3

puLse2D

(111)

4

Nibbler

(80)

5

Killertamagotchi

(66)

6

Okami

(63)

7

xfx9500

(53)

8

Even

(50)

Letzte Erfolge

Sie sind seit einem Jahr Mitglied.

Markus1201 (17. August 2017, 00:01)

Guten Tag lieber Gast, um »Pmod.de« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 20. Oktober 2015, 17:41

N64 und Controller- lackieren auf die richtige Art *HILFE/Klarstellung*

Hallo liebe casemodder community,

ich wende mich an euch, damit ich endlich mal Klarheit über die benötigten Materialien und Vorgänge bekomme, um meine N64 und auch einen Controller richtig und sauber einen neuen Anstrich verpassen kann.

Was ich bis jetzt weiss...:

Schritt:

1: Gerät/ Controller mit Schleifpapier Körnung 1000-1200 anrauen
2: Gegenstand mit Spüli oder Aceton säubern - Fett- und Rückständefrei bekommen
3: Grundieren oder mit einem Primer versetzen (1-2 Schichten mit 10 min Trocknungszeit)- hier fangen schon die Probleme an :ugly:
4: Jetzt kommt die eigentliche Farbe hinzu, also der Buntlack (oder Airbrush-besitze ich nicht), auf den Gegenstand 2-3 Farbschichten in einem Kreuzraster auftragen, jede Schicht benötigt ca 10 min. zum Trocknen
5: Versiegeln mit Klarlack. Ich meine es müsste 1 Schicht drauf

Materialien müssen für Plastik/ Kunststoffe geeignet sein, wie zB ein Kunststoffprimer

In der Anlage habe ich eine rote Buntlackdose, die auch gleichzeitig Grundierung ist und eine Klarlackdose. Wenn ich diese Dosen verwende, benötige ich doch im Grunde nur noch das Schleifpapier und Aceton, richtig?

Kommen wir doch mal zu meinen Vorstellungen über das Design....

Ich hatte mir überlegt die N64 einen weißen Anstrich zu verpassen und einige Sachen farblich hervorzuheben. So viel dazu, jedoch bin ich noch nicht ganz sicher ob ich diese elegante Variante haben möchte. Im Internet bin ich auf Pigmentmarker von Posca aufmerksam geworden, wodurch man viele Details auftragen kann. Eine Sin and Punishment angelehnte Konsole + Controller wäre auch echt überragend.



http://www.amazon.de/uniball-Pigmentmark…60_SR160%2C160_

Dazu wäre auch die Frage, in welchen Arbeitsprozess könnte ich solche Stifte einsetzen? Im Video wurde dies nach dem Lackieren des Gameboys eingesetzt. Müsste ich, wenn die Farbe der Stifte getrocknet ist, die "N64" anschließend mit Klarlack versiegeln? Denn das wird nicht im Video ersichtlich und hat jemand schon Erfahrungen mit solchen Stiften gesammelt und könnte mir einige Tipps dazu geben?


Zum Thema lackieren bin ich ehrlich gesagt ein Neuling und vielleicht merkt man ja, wie unsicher ich noch in diesem Projekt bin und ICH WÄRE ÜBER JEDE HILFE SEHR DANKBAR!! :tup: :tup: :tup: :tup:


Liebe Grüße vom Grünspecht

Turok 64 ;-)
»Turok_64« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMAG3677.jpg
  • IMAG3678.jpg
  • IMAG3679.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turok_64« (30. Oktober 2015, 02:27)


2

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 00:19

Ich schreib mal wie ich vorgehe.

1. Nassschleifen mit 800er Körnung und ein paar Tropfen Spüli.
2. Entfetten mit Silikonentfernter oder Spiritus. Aceton löst viele Kunststoff an. Danach nicht mehr mit bloßen Händen anfassen
3. Grundieren
4. schleifen mit 1000er Körnung
5. Lackieren in, ich mach das auch meist mit der dose obwohl ich Airbrush und Lackierpistole habe. Meist reichen zwei Schichten je nach Farbe müssen es manchmal mehr sein.
5. Grafik aufbringen ich nehme dazu Molotow one4all Marker (benutze auch meist die Lacke von Molotow) oder die Airbrushpistole.
6. Klarlack auftragen meist in 2 bis 3 Schichten.
7. Schleifen mit bis zu 4000er
8. Polieren

Die letzten beiden Punkte kann man auch weglassen dann erhält man aber weniger glanz. Ein kleiner Tip noch besorg dir kalligraphie caps für die Sprühdosen damit wir der Farbauftrag gleichmäßiger.
"Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien."
Oscar Wilde

3

Freitag, 23. Oktober 2015, 00:35

Vielen Dank dass du auf mein Post geantwortet hast. :freu:

Könntest du dein Vorgang ein bisschen ausformulieren oder ergänzen, vorallem wie es mit den Trocknungszeiten der einzelnen Schritte aussieht und ob ich 1 Schicht Grundierung brauch? :tup:

4

Sonntag, 25. Oktober 2015, 22:29

Wie viele Schichten du brauchst, hängt immer von dem Untergrund ab ;)
Lackiere doch einfach die Grundierung und begutachte danach, wie es aussieht, sollten
noch viele Kratzer ersichtlich sein, dann nochmal eine weiter Schicht drüber.
Nachher dann nochmal mit feinem Sandpapier anschleifen und gegebenenfalls reinigen. (Isopropanol eigentlich sich sehr gut)

Ansonsten wie es freeyourminds geschrieben hat ;)

Notfalls versuche dich doch an etwas anderem.
Irgendein Testobjekt, vorher üben schadet nie. ;)

5

Montag, 26. Oktober 2015, 11:34

Die Stifte kannte ich bisher nicht, kann daher leider mit keinen Erfahrungen dazu dienen.

Zum Lackieren wäre noch zu erwähnen, dass die gewählten Lacke sich untereinander vertragen müssen, beispielsweise sollte man Acryllacke niemals mit Nitrolacken über lackieren. Am besten sollte man auch Grundierung, Farb- und Klarlack vom gleichen Hersteller wählen, so hat man meist eine verträgliche Mischung. Für meine Lackierungen verwende bei Sprühdosen eigentlich nur noch "Auto-K" Produkte, da diese sich sehr gut verarbeiten lassen und bei den meisten Händlern verfügbar sind. Dabei handelt es sich um Nitrokombinationsharz-Lacke. Mit Acryl hingegen habe ich in der Vergangenheit extrem schlechte Erfahrungen gemacht. Die neuen Wasserbasierten Lacke konnten mich in Bezug auf Ihre Standfestigkeit bisher überhaupt nicht überzeugen...

Meine Grafiken und Beschriftungen bringe ich mittlerweile mittels einer bedruckbaren Wassertransferfolie auf:

http://www.modellparadies.com/decals-auf…---190_405.html

Funktioniert im Grunde genau wie bei Revell-Modellen, es wird also zuerst Grundierung und Farbe lackiert, danach werden falls gewünscht die Grafiken, Logos und Schriftzüge per Wassertransfer aufgebracht. Zum Schluss kommen bei mir dann immer noch mehrere Schichten Klarlack drauf.

Zoki64 arbeitet bei seinen Grafiken im Prinzip mit der gleichen Technik, jedoch kommen bei ihm so viele Schichten Klarlack (mit Zwischenschliff) drauf, dass die Übergänge zwischen Folie und Lack verschwinden.

Hier ein paar Beispielbilder seiner Arbeit - bis zu solchen Ergebnissen braucht man aber einige Jahre an Erfahrung und Übung. Außerdem stecken mehrere Wochen bis Monate Arbeit in so einer Konsole - Geduld ist also zwingend notwendig ;-)
»Disco_Stu« hat folgende Bilder angehängt:
  • custom_mario_party_n64_set_by_zoki64-d8ky7p4.jpg
  • custom_super_mario_all_stars_snes_with_region_mod_by_zoki64-d9cqblp.jpg
  • custom_zelda_twilight_princess_gamecube_by_zoki64-d9by8d2.jpg
  • custom_final_fantasy_vii_playstation_by_zoki64-d9248ge.jpg

6

Freitag, 30. Oktober 2015, 02:12

Vielen Dank an euch ! :)

Jetzt fühle ich mich schon viel zuversichtlicher mein Projekt zu realisieren.

Sobald ich alles zusammen habe, würde ich euch gerne noch mein Design näher bringen und euch bitten, sofern es weitere Tipps gibt, diese auch zu äußern :)

Bis dann :tup:

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

n64 lackieren n64 farbe neu

Persönliche Box

Lexikonmoderator

MarcoEagleEye

Administratoren

James

Disco_Stu

Bammel

Super Moderatoren

Lemi